7 Tipps für die erfolgreiche Unternehmensgründung

7 Tipps für die erfolgreiche Unternehmensgründung

Unternehmensgründung

Regel Nummer eins für eine Unternehmensgründung: Eine gute Idee ist nicht genug, um ein Unternehmen zu gründen. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie den Markt studieren, realistisch planen und Ihre Truppen mobilisieren, um Ihre Ziele zu erreichen.

In der Praxis ist das Sehen nur ein Teil der Gleichung. Außerdem müssen Sie in der Lage sein, echte Probleme zu lösen und sich in einem wettbewerbsorientierten Umfeld gut zu präsentieren.

1. Richten Sie Ihren Markt gut aus

Idealerweise sollten Sie für eine Unternehmensgründung Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf einem jungen und schnell wachsenden Markt anbieten. In etablierteren Sektoren benötigen Sie einen Wettbewerbsvorteil, um sich von der Konkurrenz abzuheben (innovatives Produkt oder Dienstleistung, beispielloser Kundenservice, attraktive Preise usw.).

Es ist ratsam, ein spezialisiertes Marktforschungsunternehmen zu beauftragen, um so viele Informationen wie möglich zu sammeln, um Ihren potenziellen Markt zu definieren – einschließlich der Stärken und Schwächen Ihrer Wettbewerber und des Zeitrahmens für die Entwicklung Ihres Produkts. Denken Sie daran, dass Sie in dieser Zeit keinen Umsatz machen werden.

2. Umgeben Sie sich mit Menschen

Die Mitglieder Ihres Managementteams sollten sich in ihren Fähigkeiten ergänzen. Die effektivsten Manager stellen sicher, dass sie für jeden Geschäftsbereich die besten Experten einstellen. Scheuen Sie sich nicht, Leute einzustellen, die auf ihrem Gebiet mehr wissen als Sie selbst.

Sie sollten auch externe Ressourcen als eine Erweiterung Ihres Teams betrachten. Aus praktischer Sicht brauchen Sie Techniker, Verkäufer und Manager, aber auch einen Rechtsanwalt, einen Buchhalter und Spezialisten für Marketing oder Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, um einen Vorstand zu gründen, können Sie einen Strategieausschuss bilden und einen Experten in diesen Ausschuss einladen, der Sie bei Managemententscheidungen berät. Außerdem gibt es eine wachsende Zahl von Gründerzentren im High-Tech-Sektor, die Mentoring-Pakete anbieten, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen und damit die Unternehmensgründung gelingt.

Letztlich ist der Markt der eigentliche Test. Um Kunden schnell und effektiv zu erreichen, sollten Sie von Anfang an Marketingspezialisten hinzuziehen. Marketing wird oft übersehen, ist aber für den Erfolg eines jeden Unternehmens unerlässlich.

3. Vorausdenken

Vermeiden Sie es, ständig Brände zu löschen und Ihre langfristigen Ziele aus den Augen zu verlieren. Erstellen Sie eine Liste aller Faktoren, die kurz- und mittelfristig berücksichtigt werden müssen, insbesondere wenn Sie ein schnelles Wachstum erwarten. Um dieses Wachstum zu bewältigen, sollten Sie alle verfügbaren Optionen prüfen, z. B. den Kauf oder die Anmietung von Räumlichkeiten, Möbeln und Ausrüstung. Erwägen Sie auch die Auslagerung bestimmter Funktionen, z. B. der Personalabteilung.

Auf dem Weg dorthin müssen Sie Wachstumsfaktoren wie Energie und Ressourcen, Rohstoffe, Löhne, Finanzierung und Technologiebedarf berücksichtigen.

Wenn Sie Ihr Wachstumspotenzial sorgfältig eingeschätzt haben, ist es legitim, groß zu denken. Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel eine bestimmte Nische bedient, kann es nur durch den Export rentabel werden. Um Ihre Exportchancen besser einschätzen zu können, sollten Sie sich an die nationalen, provinzialen und regionalen Exportunterstützungsdienste wenden, einschließlich der kanadischen Handelsbüros im Ausland.

4. Über die Finanzierung nachdenken

Unternehmensgründungen werden häufig aus den Ersparnissen der Gründer (und denen von Familie und Freunden) finanziert. In vielen Fällen ist es notwendig, externe Finanzierungsquellen zu erschließen – Engelsinvestoren, Risikokapitalfonds, Hilfsfonds oder sozialwirtschaftliche Fördereinrichtungen.

Bereiten Sie sich sorgfältig vor und wissen Sie, was die Investoren von Ihnen erwarten. Wie ein Geschäftsmann, der selbst in Unternehmen investiert, sagte: „Wenn man zu früh an eine Tür klopft oder nicht richtig vorbereitet ist, kann sie einem später verschlossen bleiben, wenn man wirklich bereit ist, sie zu durchschreiten.“

Sprechen Sie mit der BDC über Ihren Bedarf an Start-up-Finanzierung. Die Bank bietet maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial.

5. Nutzen Sie Ihre Zeit weise

Die meisten Unternehmen brauchen Zeit, um sich zu etablieren, so dass „Ausfallzeiten“ entstehen. Nutzen Sie diese Auszeit sinnvoll, zum Beispiel durch Networking. Im Folgenden werden drei Vernetzungsstrategien vorgestellt, die je nach Situation nützlich sein können:

Teilnahme an einem Businessplan-Wettbewerb für Jungunternehmer;

Teilnahme an Handelsmessen oder Ausstellungen;

Knüpfen Sie Kontakte zur Geschäftswelt, indem Sie sich Wirtschaftsorganisationen (Canadian Federation of Independent Business, Handelskammer usw.) oder Berufsverbänden anschließen.

6. Erledigung aller Formalitäten

Um Ihrem Unternehmen eine konkrete Existenz zu geben, sind mehrere – oft sehr technische – Anforderungen notwendig: zum Beispiel die Wahl der Rechtsform, die Gestaltung des Kontenplans und die Einhaltung von Arbeitsrecht, Arbeitsschutz oder Ausbildungsvorschriften.

Im gewerblichen und industriellen Bereich können Sie ein Einzelunternehmen gründen. Eine Gruppe kann eine (eingetragene) Partnerschaft oder eine (eingetragene) Gesellschaft mit sehr unterschiedlichen Statuten, Rechten und Pflichten bilden. Wenn Sie einer Gruppe mit mehreren Partnern angehören, müssen Sie eine Aktionärsvereinbarung abschließen, in der die von allen einzuhaltenden Verhaltensregeln festgelegt sind. Sie können sich auch als Genossenschaft oder gemeinnützige Organisation gründen.

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Ideen patentiert oder zumindest durch ein Urheberrecht, eine Marke oder ein Geschäftsgeheimnis geschützt sind. Andernfalls laufen Sie Gefahr, die Rechte eines anderen Unternehmens in dieser Hinsicht zu verletzen. Wenden Sie sich an das kanadische Amt für geistiges Eigentum.

7. Einen „verkaufenden“ Geschäftsplan schreiben

Stellen Sie sicher, dass Ihr Geschäftsplan für die Unternehmensgründung alle oben genannten Elemente enthält. Er sollte kurz und prägnant sein und Ihre Geschäftsidee und die Mittel zu ihrer Verwirklichung beschreiben. Schreiben Sie es selbst. Schließlich ist es Ihre Vision, die entwickelt wird. Rechnen Sie damit, dass Sie den Text mehrmals umschreiben müssen, bevor Sie die endgültige Fassung erhalten. Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten, wenn Sie sie brauchen. Legen Sie Ihren Plan Experten vor, z. B. Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten oder anderen erfahrenen Unternehmern. Denken Sie daran, dass ein Geschäftsplan mehr ist als ein Buchhaltungsdokument. Es ist ein Instrument, das Ihnen hilft, Ihre Idee an einen potenziellen Investor zu verkaufen.

Wir von Acteam hoffen, dass wir Ihnen bei der Unternehmensgründung helfen konnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner