Privathaftpflichtversicherung

zurück senden drucken
phv


Privathaftpflicht-Versicherung

Unter Haftpflicht versteht man die sich aus gesetzlichen Bestimmungen ergebende Verpflichtung, jenen Schaden zu ersetzen, den man einem anderen zugefügt hat. Die jeweiligen Tatbestände, die eine Schadenersatzpflicht auslösen, sind im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgelegt:

"Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schaden verpflichtet."

Gemeint ist also ein Schadenersatz in unbegrenzter Höhe. Eine Haftpflichtversicherung übernimmt diese Verpflichtung (bis zur Höhe der Deckungssumme), die in schweren Fällen die materielle Existenz des Versicherten gefährden kann. Denn es ist möglich, dass er ein Leben lang zahlen muss.

Voraussetzungen der Haftpflicht

Grundsätzlich haftet man aus Verschulden. Das Bürgerliche Gesetzbuch und andere Gesetze enthalten noch eine Vielzahl weiterer Haftungsbestimmungen, die aber z.T. nur für den privaten Bereich von Bedeutung sind.

Daneben gibt es jedoch auch Fälle, in denen man sogar ohne Verschulden haftet, nämlich bei der sog. Verursachungs- oder Gefährdungshaftung (z.B. beim Betrieb eines Kraftfahrzeuges, als Besitzer von Öltankanlagen oder als Halter eines Tieres).

Bis zu welcher Höhe haften Sie?

Wird festgestellt, dass der Schädiger verantwortlich ist, so muss er bis zur Höhe des Schadens einstehen. Das bedeutet bei einem Sachschaden Kosten der Wiederherstellung oder Geldersatz für die beschädigten Gegenstände sowie die Folgeschäden (z.B. Nutzungsausfall).

Sind Personen verletzt, werden regelmäßig Behandlungskosten und Verdienstausfall des Geschädigten anfallen; unter Umständen auch Schmerzensgeld oder sogar eine lebenslangen Rente.

Welche Aufgaben hat die Haftpflichtversicherung?

Bei wohl keiner anderen privaten Versicherung ist der Schutz so umfassend wie bei der privaten Haftpflichtversicherung.

Gern wird die Privathaftpflichtversicherung auch Familienhaftpflicht genannt; denn sie schützt nicht nur den Versicherungsnehmer. Mitversichert ist auch die gesetzliche Haftpflicht der Ehegatten und der minderjährigen Kinder, soweit diese noch nicht verheiratet sind. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um die leiblichen Kinder oder um Stief-, Adoptiv- oder Pflegekinder handelt.

In diesem Zusammenhang hat der Haftpflichtversicherer drei Pflichten:

·         er prüft die Schadenersatzpflicht des Versicherten,

·         er leistet bei Berechtigung Schadenersatz,

·         er wehrt unberechtigte und unbegründete Schadenersatzansprüche ab. Kommt es darüber zum Rechtsstreit mit dem Anspruchsteller, führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die Kosten. Insoweit gewährt die Haftpflichtversicherung Rechtsschutz.

Übrigens zahlt der Haftpflichtversicherer entgegen weit verbreiteter Ansicht auch dann, wenn der Schaden grob fahrlässig herbeigeführt worden ist.

Bis zu welcher Höhe wird geleistet?

Steht die Verpflichtung zum Schadenersatz fest, ersetzt die Haftpflichtversicherung dem Geschädigten den Schaden bis zu den im Versicherungsschein genannten Summen.

Sie persönlich haften in unbegrenzter Höhe. Bis zu der vereinbarten Deckungssumme leistet der Versicherer für Sie. Darüber hinausgehende Schadensummen müssen Sie trotz Bestehen einer Privat-Haftpflichtversicherung selbst zahlen.

Daher ist es erforderlich, sofort hohe Deckungssummen abzuschließen und diesen Schutz im Laufe der Zeit anzupassen.

Wie lange sind unverheiratete Volljährige über die elterliche Privathaftpflichtversicherung versichert?

Noch über die Eltern versichert

Nicht mehr über die Eltern versichert.
Eigene PHV erforderlich.

Schule

Lehre oder Studium

Grundwehrdienst / Zivildienst

Berufstätigkeit, weitere Ausbildung, z. B. Lehre, Studium, Referendarzeit (Juristen, Lehrer)
Der Versicherungsschutz der elterlichen PHV endet, wenn eine Ausbildung abgeschlossen ist, die es ermöglicht, selbst Geld zu verdienen

Lehre oder Studium abgebrochen

neue Lehre oder neues Studium

Wartezeit bis zu einem Jahr

Lehre oder Studium

Grundwehrdienst / Zivildienst

Lehre oder Studium

Zeit-/Berufssoldat oder Berufstätigkeit

Wer ist noch über die Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Der Schutz der Privathaftpflichtversicherung reicht noch über den Kreis der Familienangehörigen hinaus.

Mitversichert sind auch solche Personen, die im Haushalt der Familie beschäftigt sind, die Wohnung, das Haus oder den Garten betreuen oder im Winter den Streudienst übernehmen - sei es aufgrund eines Arbeitsvertrages oder aus reiner Gefälligkeit. Fügen sie bei diesen Tätigkeiten einem Dritten einen Schaden zu, sind sie mitversichert.

Miske & Loeck hat für Sie einen Rahmenvertrag mit speziellem Versicherungsschutz ausgearbeitet!

Individuelles Versicherungsangebot

Wir helfen Ihnen, eine leistungsstarke, maßgeschneiderte Privathaftpflichtversicherung zu finden, die alle Elemente enthält, die Sie für schützenswert erachten.

Unser Rahmenvertrag bietet Ihnen unter anderem folgende Einschlüsse, die über das normale Bedingungswerk hinausgehen:

 -  Deckungssumme für Personen- und Sachschäden 15.000.000,- €
- Deliktunfähige Kinder bis max. € 10.000,- (nicht im Single- Tarif)
- Deliktunfähige Enkelkinder bis max. € 2.500,- (nicht im Single- Tarif)
- Benutzen fremder Motorboote
- Forderungsausfalldeckung
- Kautionen im Ausland bis max. € 25.000,-
- Gefälligkeitshandlungen bis max. € 10.000
- Bauherrenhaftpflicht für Bauvorhaben bis max. € 100.000,-
- Schlüsselverlust bis max. € 30.000,- (fremde private und berufliche Schlüssel)
- Datenaustausch/Internetnutzung bis max. € 1.000.000,-
- Pflegebedürftigen Familienangehörigen (mind. Pflegestufe I)
- Au Pair und Austauschschüler ab Eingliederung in den Haushalt
- Im Haushalt tätiges Pflegepersonal
- Blindenhunde
- Ehrenamtliche Tätigkeit
- Tagesmuttertätigkeit (entgeltliche und unentgeltliche Tätigkeit)
- Kraftfahrzeuge bis 6 km/h (Krankenfahrstühle, Kinderfahrzeuge)
- Selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 20 km/h (Aufsitzrasenmäher, Schneeräumgeräte)

Unseren umfangreichen Deckungsschutz bekommen Sie bereits ab € 48,09 ohne Selbstbeteiligung!

Beispiel:

Singlehaushalt            => € 48,09 Jahresnettoprämie zzgl. Versicherungssteuer

Familienhaushalt        => € 58,11 Jahresnettoprämie zzgl. Versicherungssteuer

Seniorenhaftpflicht    => € 51,08 Jahres nettoprämie zzgl. Versicherungssteuer

Angebotsanfrage
(Nach erfolgter Anfrage schicken wir Ihnen innerhalb von 1-2 Werktagen unverbindlich das gewünschte Angebot zu)

    Wenn man Kinder hat, ist die Privat-Haftpflichtversicherung besonders wichtig

    Kinder können meist die möglichen Folgen ihrer Handlung nicht abschätzen. Man kann sie aber nicht immer im Auge behalten. Und im Nu ist etwas passiert, das hohe Kosten verursacht.

    Zahlen müssen Sie als Eltern. Denn Sie haben über Ihre Kinder die Aufsichtspflicht. Ihre Kinder haften aber auch selbst dann, wenn sie zunächst kein Einkommen haben. Sie müssen dann für Schäden, die sie in ihrer Jugend angerichtet haben, oft noch als Erwachsener zahlen.

    Das, was als Kinderstreich geplant war, kann also viel kosten. Er kann Sie und Ihre Kinder ein Leben lang finanziell belasten.

    Aufgabe und Geltungsbereich der Haftpflichtversicherung

    Die Haftpflichtversicherung hat die Aufgabe, Sie von Schadenersatzansprüchen freizustellen, die gegen Sie oder alle Personen, die in Ihrem Versicherungsvertrag mitversichert sind, erhoben werden.

    Das heißt, die Haftpflichtversicherung erledigt für Sie, was in einem solchen Fall zu tun ist: die Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe für Sie eine Schadenersatzverpflichtung besteht:

    • wenn ja, erfolgt die finanzielle Wiedergutmachung des Schadens,
    • wenn nein, die Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche - notfalls auch gerichtlich (passive Rechtsschutzfunktion). Die Kosten trägt die Versicherung.

    Die Privat-Haftpflichtversicherung gilt für die Dauer eines Jahres auf der ganzen Welt.

    Ersatzleistung bis zu welcher Höhe?

    Steht die Verpflichtung zum Schadenersatz fest, bezahlt die Haftpflichtversicherung dem Geschädigten seinen nachgewiesenen Schaden.

    Die obere Begrenzung ist die im Versicherungsschein genannte Deckungssumme für Personen- und Sachschäden. Hat der Geschädigte schuldhaft zu seinem eigenen Schaden beigetragen, muss er natürlich einen Teil seines Schadens selbst tragen.

    Übliche Deckungssummen

    3.000.000,-- € pauschal für Personen- und Sachschäden
    5.000.000,-- € pauschal für Personen- und Sachschäden

    Das sollte in Ihrer Privat-Haftpflichtversicherungspolice nicht fehlen

    • Einliegerwohnung im Ein-/Zweifamilienhaus (Vermietung einer Einliegerwohnung im selbstgenutzten Ein-/bzw. Zweifamilienhaus, soweit dort eine Wohnung vom Versicherungsnehmer bewohnt wird);
    • Auslandsaufenthalte (unbegrenzte Auslandsaufenthalte sollten für fünf Jahre mitgedeckt sein);
    • Lebenspartner (der in häuslicher Gemeinschaft mit dem Versicherungsnehmer lebende Lebenspartner);
    • Bauherren-Haftpflichtversicherung (für private Bauvorhaben mit mind. 50.000,- € Bausumme);
    • Beaufsichtigung von Hunden (Hüten fremder Hunde, Achtung: Kampfhunde sind meist nicht versichert!);
    • Tagesmutter (sofern Sie eine Tätigkeit als Tagesmutter (auch gegen Entgelt, jedoch nicht gewerbsmäßig oder ganztags) ausüben, sollte dieses Risiko mitversichert sein;
    • Schlüsselverlust (Abhandenkommen von Schlüsseln zur Zentral-Schließanlage der Haus- und Wohnungstür, sowie private fremde Wohnungsschlüssel);
    • Modellfahrzeuge (ferngelenkte Modellfahrzeuge oder Kinderfahrzeuge bis 6 km/h);
    • Heizöltank;
    • Ausfalldeckung (wichtig dann, wenn Sie einen Schaden erleiden und der Schädiger weder Geld, Besitz oder eine Haftpflichtversicherung hat. Die Ausfalldeckung wird Ihnen Ihren eigenen Schaden ersetzen);
    • Gewässerschaden (für im Haushalt übliche gewässerschädliche Stoffe);
    • Regressansprüche (bei Lebenspartnern Regressansprüche von Sozialversicherungsträgern);
    • Surfrisiko (Besitz und Führen von privat genutzten eigenen oder fremden Surfbrettern);
    • Mietsachschäden (Mietsachschäden an Gebäuden und Räumlichkeiten, die der Versicherungsnehmer gemietet hat);
    • Wochenendhaus etc. (als Inhaber von Wohnungen, Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Wochenendhäusern in Europa);
    • Vermietete Wohnräume (Vermietung auch mehrerer Wohnräume, sofern nicht gewerblich);
    • Laborarbeiten (aus der Teilnahme am fachpraktischen Unterricht, z. B. Laborarbeiten einer Fach-, Gesamt- und Hochschule oder Universität);
    • Kinder unter 7 Jahren (Verzicht auf Prüfung der Aufsichtspflichtverletzung);
    • Exzedenten-Deckung (falls Sie noch einen mehrjährigen Vertrag haben, kann diese Form Ihren jetzigen Vertrag um die Punkte ergänzen, die derzeit nicht versichert sind).

    Eine private Haftpflichtversicherungen ist für Sie und Ihre Familie wichtig, denn sie schützt ...

    Privathaftpflichtversicherung
    Tierhalter-Haftpflichtversicherung
  • für Hundebesitzer
  • für Pferdebesitzer
  • für Reiter
  • Haus-und-Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung
  • Gebäudeeigentümer
  • Grundstückseigentümer
  • Zimmervermietungen
  • Bauherren-Haftpflichtversicherung

  • Bauherrenhaftpflicht
  • Verkehrssicherung
  • Baumaschinen
  • Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

  • unterirdische Öltanks
  • Kellertanks
  • Umwelthaftung
  • Sportboot-Haftpflicht
    (Informationen hier)
    Sportboot-Haftpflichtversicherung
  • Motorboote
  • Segelboote
  • Surfbretter
  • zurück  senden  drucken